Militärische Bodenfund Originale
MG Zubehör 34 u. 42
http://www.bodenfund-originale.de/mg-zubehoer-34-u-42.html

© 2014 Militärische Bodenfund Originale

MG Alu Kasten mit original Behälter und original Inhalt !

Die Behälter wurden orignal in zwei vergrabenen MG Kisten aufgefunden! Alle Flüßigkeiten sind original in den Behälter!

Daher eine echte Rarität! Hersteller cjs mit WaA, Metallwarenfabrik Kallenbach, Meyer u. Franke, Luckenwalde

MG Gurt 50 Schuß Metall - verschiedene Ausführungen

   

Hersteller:

dwc     =  Dr. Ing. Boehme u. Co. Lüdenscheid/Minden      dfb     =    Gustloff-Werke Suhl

cvo und ST   =  Stocko Metallwarenfabrik     cpg    =    Doll & Co., Spielwarenfabrik, Nürnberg

euh     = C. u. W. Meinel-Scholer, Klingenthal in Sachsen  bkg   =   Märklin Spielwaren, Göppingen

acu = Brause u. Co., Iserlohn         bhm =  Gustav Auerswald, Besteckfabrik.Grünhain/Erzgebirge

- weitere Details über die verschiedenen Ausführungen noch in Arbeit!

Entwicklung der MG Metallgurte MG34 und MG42

Zunächst wurden Metallgurte für das MG34 mit 250 Schuss in einem Stück hergestellt, der sogenannte Gurt 33. Die Länge des Gurtes erwies sich jedoch als unvorteilhaft beim Kampf. Teilweise gab es Klemmer und der Gurt zog mit seinem Leergewicht "schief" bzw. bei nicht korrekter Ableitung kam es zu Störungen. Bewegliche Kampführung war fast unmöglich. Die Stemplung der Gurte war teilweise 9.34 oder 10.34 am Verbindungsstück. Die meisten Gurte waren durch Zusatz von Chrom "rostfrei" und waren nicht brüniert, erschienen jedoch so in leicht gräulicher Färbung. (Bild1 beachten, zwar als 1941 datiert aber selbes Erscheinungsbild)

Die Längen von 25 und 50 Schuss erschienen weitaus praktikabler. Störungen in der Ableitung und im beweglichen Kampf konnten so verhindert werden. Die Gurttaschen und Verbindungsdrähte (Spiralen) haben sich in der Form und Stärke vor Kriegsbeginn bis zum Ende stark geändert und immer wieder Verbesserungen erfahren. Die Gurtbezeichungen änderten sich zu Gurt 33/41.

Es gibt min. ca. 7 - 8 verschiendene Modelle die bekannt sind aber selbst pro Hersteller innerhalb der Fertigungsreihe Veränderungen aufweisen.

Anhand von Fotos möchte ich hier die Unterschiede der mir bekannten Gurte darstellen:

Bild 1: Version 1 -  frühe Variante, die Verbindungsdrähte sind noch der "dick", keine Prägungen in den Patronentaschen, "starkes" Material

Bild 2: Version 2 - recht spätes Modell ca. 1944 , Materialstärke von Verbindungsdraht und Tasche geringer, Pressung/Prägung zu Stabilisierung, Prägung nicht durchgehend

Bild 3: Version 3 - spätes Modell, Materialstärke von Verbindungsdraht und Tasche geringer, Pressung/Prägung durchgehend

Bild 4: Version 4  - Pressung/Prägung durchgehend + zwei weiteren kleineren im unteren Bereich

Bild 5: erste Variante Gurt 34/41 - Pressung/Prägung durchgehend + zwei weiteren kleineren im unteren Bereich und an den Seiten

weitere Versionsinfo in Vorbereitung!

Bild 6 : hier noch einmal schön der Unterschied der Materialstärke des Spiraldraht zu sehen

Gurtkasten Patronen für MG 34 und 42 - Auswahl verschiedener Bauarten und Hersteller

 

MG Gurtlader Wehrmacht - Lademaschiene Gurt Metall 745 und weitere Hersteller

Hinweise zur Stempelung:

Zuführtrichter : 64  - G. Appel Berlin-Spandau

Gurttrommel 50 Schuß für MG 34 und 42

Auf den oben gezeigten Bildern sind zwei unterschiedliche originale Varianten der 50 Schuß Gurtrommel zu erkennen.

- gdd 44 Hermann Hecker, Metall- und Lackierwarenfabrik , Bernsbach in Sachsen, späte vereinfachte Version ohne Schieber für die Öffnung sondern nur mit Klappe und Federung

- wc 41 HASAG, Hugo Schneider AG, Meuselwitz, Thüringen Standardversion für MG34 und 42

- hqu 43 Markes & Co., Metallwarenfabrik u. Apperatebau, Lüdenscheid