Wer kennt dies nicht?

Man sammelt und hortet viele außergewöhnlich und interessanten Dinge, die man im Laufe des Lebens sieht, bekommt, kauft oder findet. Nein, es sind keine Kaffeemühlen oder Briefmarken, dies begründet sich aus der Nähe zum Hürtgenwald und des ehemaligen Wohnort Merode bei Langerwehe, die unzertrennlich mit den Geschehnissen und der Geschichte des 2. Weltkrieges verbunden sind.

Erzählungen der Oma oder Eltern gab es immer. Dazu zählten aber insbesondere die schrecklichen Erfahrungen in dieser Zeit. Luftangriffe, Evakuierung, Kampfhandlungen bis zur Rückkehr in eine nahzu vollständig zerstörte Heimat und der Anblick des eigenen Hauses als unbewohnbare Ruine.

Dazu kommen viele Geschichten, ob zu alten Bodenfunden, die damals in Wald und Flur …